Erstes Ausbildungstreffen der H24-Notfunkgruppe nach dem Corona-Shutdown

Im Oktober 2020 fand das letzte physische Treffen der H24-Notfunkgruppe in Form einer gemeinsamen Orientierungsübung statt. Ein Bericht darüber findet sich hier.

Seitdem mussten wegen der Corona-Restriktionen alle Gruppentreffen im BBB-Online-System des DARC durchgeführt werden. Aber schließlich waren dank der warmen Sommertage im Juni und der hohen Impfraten die 7-Tages-Inzidenzen in vielen Gemeinden und Kreisen und auch in Wolfsburg unter den Wert von 10 gefallen, so dass größere Treffen insbesondere im Freien wieder möglich wurden. Also wurde das monatliche Aubildungstreffen von Martin (DK1MJ) an die frische Luft verlegt. Eine ausreichend große Wiese in Hattorf stand zur Verfügung, um zwei Notfunkstationen durch Gruppenmitglieder aufbauen und in Betrieb nehmen zu können.
Anschließend wollten wir gemeinsam Grillen, um das Gruppengefühl auch durch den gemeinsamen kulinarischen Genuss zu stärken. Da die beiden Autoren des Notfunk-Artikels im „Funkamateur“ ihr Honorar für gemeinsame Feiern gespendet hatten, war auch die finanzielle Grundlage gelegt.

Der Treffpunkt wurde durch Vorgabe der UTMREF-Koordinaten mitgeteilt und alle Teilnehmer mussten den Ort auf der Waldbrandeinsatzkarte der Feuerwehr suchen.  Das Verfahren war bereits in der vorherigen Übung verwendet worden und alle Teilnehmer waren pünktlich um 18:00 Uhr vor Ort.

Es waren insgesamt 6 Biertisch-Garnituren organisiert worden, so dass zu jeder Zeit des Treffens die Corona-Abstände eingehalten werden konnten.

Florian (DL1MRV) zeigt den Teilnehmern seiner Gruppe, wie die Notfunk-Station aufgebaut werden muss.

Es zeigte sich, dass die Trockenübungen im virtuellen Meeting-Raum zwar einige theoretische Kenntnisse über die Notfunksysteme vermittelt hatten, dass aber die Umsetzung in die Praxis doch am realen Objekt geübt werden muss.

Hier bauen Heike (DO1HAL) und Axel (DF6ON) gemeinsam den Mast für die Antennen auf.

Die Einsatzbereitschaft beider Stationen wurde durch einen Funkkontakt über das H24-FM-Relais DB0VW gemeldet, da die Hamnetstrecke wegen fehlender Sicht zum Funkturm Barwedel nicht verfügbar war.

Nachdem beide Stationen betriebsbereit gemeldet worden waren, stellten sich alle 16 Teilnehmer zum Gruppenbild auf.

Die Teilnehmer des Gruppentreffens (von links nach rechts:) DK1WB, DM4ET, DL4OAW, DO1HAL, DL6GU, DK6FW, DL9PA, DF6ON, DL1MRV, DK4KM, DL5MB, DK1MJ, DK3OL, DL1IN, DL3AAV, DG7CWF.

In der Zwischenzeit war auch der Grill in Betrieb genommen worden und der gemütliche Teil des Übungsabends konnte beginnen.

Petrus hatte ein Einsehen, so dass auch der kulinarische Teil der Übung wie geplant stattfinden konnte, natürlich mit Corana-Abstand

Insbesondere in den lange vermissten persönlichen Gesprächen zeigte sich, wie wichtig solche sozialen Kontakte für die Funktion und den Zusammenhalt unserer Gruppe sind.

Wir hoffen, diese Art von Ausbildungstreffen bald wiederholen zu können.

Danke an die Organisatoren (in alphabet. Reihenfolge DG7CWF, DK1MJ, DK1WB, DK4KM, DL6GU) für dieses schöne Gruppen-Event!

Der eigentliche Chef an diesem Abend war ein Heidschnuckenbock, der immer wieder nach dem Rechten sah, bis die Wiese von uns wieder ordnungsgemäß geräumt worden war.

 

Ein Gedanke zu „Erstes Ausbildungstreffen der H24-Notfunkgruppe nach dem Corona-Shutdown“

  1. Hallo lb Notfunkgruppe,
    natürlich ist ein so schönes physisches Treffen bzw. Übung endlich wieder etwas handfestes und der Spaß war ja allen im Gesicht gespiegelt.
    Ich selbst befinde mich im Urlaub und wäre gerne gekommen.
    73 von Bernd. I2/DL5BL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich akzeptiere.