Ein Yaesu FT-736R erwacht zu neuem Leben – Teil 1: Die Reparatur

Ein Beitrag von Peter, DJ7GP




Als Basis für die QO-100 Station bei DL0VW in Fallersleben habe ich dem OV meinen guten alten VHF/UHF Allmode Tranceiver FT-736R vermacht. Der bietet die Möglichkeit in die Einbauräume der nicht benötigten 6 m- und 23 cm-Module die 2,4 GHz Up- und 10 GHz Downkonverter für den Betrieb über den geostationären Satelliten QO-100 einzubauen.

VHF-UHF-SHF-Transceiver FT-736R aus den 1990er Jahren

Was sich hier so anhört als sei es „mir nichts, dir nichts“ getan, hat doch einiges an (Vor-) Arbeit erfordert. Zunächst musste der FT-736R wieder zum Leben erweckt werden.

An dem Gerät hatte sich der Inkrementalgeber für die Frequenzabstimmung verabschiedet. Ein „eins zu eins“ Ersatz war für das Gerät natürlich nicht mehr zu bekommen. Aber es fand sich ein brauchbarer Ersatz von der Firma Bourns. Da das Teil aus USA geliefert wurde, waren die Versand- und Zollkosten dann höher als der Preis für das Teil. …und die Achse war zu kurz. Die hätte aber sowieso nicht an den Drehknopf gepasst. Der Achsdurchmesser beträgt in W-Land ¼ Zoll (6,35 mm), der Drehknopf aus JA-Land verlangt aber eine 6 mm Achse. Also habe ich auf meiner Drehbank fix einen passenden Adapter gedreht.

Hinter der Frontplatte versteckt sich der Inkrementalgeber
Der freigelegte Inkrementalgeber

Nachahmer finden hier nähere Informationen zu dem neu eingebauten Inkrementalgeber (256 Schritte pro Umdrehung) der Fa. Bourns.

Peter, DG5ACX hat die Reparatur erfolgreich durchgeführt. Danke Peter! Nun lief der FT-736R wieder wie in guten alten Zeiten und Peter konnte an die Vorbereitung für vorgesehene Erweiterung für den Betrieb über QO-100 gehen.

73! Peter, DJ7GP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich akzeptiere.