Rückblick Phaeno-Wochenende

„Im phaeno selbst funken“, so lautete die Devise anlässlich des 14. Geburtstages des Wolfsburger Science Centers Phaeno am Wochenende vom 22. bis 24. November 2019. Leider ließ sich das aufgrund der Geräuschkulisse nicht realisieren, so dass wir auf FT8 und CW ausweichen mussten. Doch dazu später mehr…

Begonnen hat die Aktion bereits im Dezember 2018, als unser OVV Hans, DK1WB, das Phaeno angeschrieben hat, um für unser Hobby und unsere neu gegründete Jugendgruppe ein wenig Werbung zu machen. Bereits Anfang Januar 2019 gab es den ersten Ortstermin im Phaeno, bei dem Hans und Pressereferent Jürgen, DO1JKO, Herrn Essing vom Phaeno die Wolfsburger Funkamateure vorstellten. Unser Ziel war es, uns im Phaeno zu präsentieren und so neue Mitglieder für die Jugendgruppe und den Ortsverband zu gewinnen.

Nachdem der erste geplante Termin für eine Präsentation des Ortsverband Wolfsburg im Sommer 2019 aus verschiedenen Gründen nicht zustande kam, wurde unser Auftritt auf den November verschoben. Im Rahmen des Phaeno-Geburtstages und dem damit verbundenen Tag der offenen Tür sollten wir die Möglichkeit bekommen, den Besuchern uns und den Amateurfunk vorzustellen.

Bis zum Geburtstagswochenende gab es noch einiges zu tun. Nachdem der Standort für eine temporäre Antenne (G5RV) auf dem Dach des Gebäudes festgelegt war, übernahm das Phaeno mit unserer Unterstützung die Verlegung eines Antennenkabels bis in den Ausstellungsraum. Weiterhin gab es diverse Vorbereitungstermine, bei denen festgelegt wurde, was gezeigt werden soll. Hier kristallisierte sich schnell heraus, dass SSB im Phaeno nicht funktionieren würde. Dabei lag es weniger an der verwendeten Technik (Yaesu FT-991A, G5RV) als an der zu erwartenden Lautstärke im Ausstellungsbereich.

(Das Antennenteam: v.l. Pascal, DL7PNP, Christian, DL1OD, Hans, DK1WB, und Günter, Dl8GL; Foto:Hans, DK1WB)

 

In den Vorbesprechungen mit dem Phaeno bekamen wir die Information, dass zum Tag der offenen Tür mit etwa 3000 Besuchern gerechnet wird. SSB schied damit aus. Da wir den Besuchern etwas zeigen wollten, fiel die Wahl auf FT8. Mit Hilfe der Internetseite von PSK-Reporter konnten die Besucher so auf großen Bildschirmen die Ausbreitung der Signale von DL0VW auf einer Weltkarte verfolgen.

(Sascha, DK6FW, im Gespräch mit einem Besucher)

(Ein Auszug aus dem PSK-Reporter)

 

Für unsere jüngeren Besucher hatten wir in einem Bereich ohne „Durchgangsverkehr“ zwei Lötstationen aufgebaut. Wolfgang, DL2AAX, und Jugendreferent Uwe, DD8UST, hatten dazu ein kleineres Lötprojekt vorbereitet, bei dem die Besucher in wenigen Minuten eine Schaltung aufbauen konnten, die Morsesignale wiedergibt. Nachdem der Besucherstrom am Freitag eher dünn ausfiel, konnten wir uns am Samstag während des Tages der offenen Tür vor Besuchern kaum retten. Die Bausätze waren innerhalb kürzester Zeit aufgebraucht, so dass wir für den Sonntag improvisieren mussten. Günter, DL8GL, hatte dazu noch einige Bauteile von Zuhause mitgebracht und zauberte mit den Kindern und Jugendlichen daraus eine einfache Blinkschaltung.

(Günter, DL8GL, bringt einem jungen Besucher CW näher)

 

Eine besondere Faszination übte Christian, DL1OD, mit CW auf die Besucher aus. Entgegen unserer Erwartungen bildete sich jedes Mal, wenn Christian sein 818 einschaltete und ein paar CW-QSOs führte, eine regelrechte Traube an unserem Stand. Vielfach kam die Frage „Sowas gibt es noch?“, die wir dann schnell aufklären konnten. Man sieht, dass CW doch einen gewissen Reiz auf die Menschen ausübt.

Unser Stand im Phaeno Wolfsburg:

Am gesamten Wochenende hatten wir eine Menge großer und kleiner Besucher, denen wir den Amateurfunk ein großes Stück näherbringen konnten. Einige davon haben angekündigt, uns in den nächsten Tagen und Wochen im Wasserturm zu besuchen und wir neue Mitglieder damit gewinnen. Auch die Jugendgruppe hat mehrere Interessenten, so dass wir auch hier positiv in die Zukunft blicken.

(Ein wenig Spaß muss sein: Martin, DK1MJ, und Horst, DF2HBW, beim Test eines Exponates)

Abschließend möchten wir uns noch mal ausdrücklich beim Phaeno und seinen Mitarbeiter*innen für die sehr gute Zusammenarbeit im Vorfeld und am Geburtstagswochenende bedanken. Wir hoffen natürlich auf eine Wiederholung im kommenden Jahr.

Jürgen, DO1 JKO

Pressereferent

 

2 Gedanken zu „Rückblick Phaeno-Wochenende“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich akzeptiere.