Funktour zum Hohen Mechtin

Abfahrt 07:47Uhr in Edemissen. Strecke nach NAVI = 101km hin
Ankunft 09:18Uhr Spranz Parkplatz, mit VW Golf III.

Am Parkplatz angekommen, packte ich meine Ausrüstung auf einen kleinen Rollwagen, den man zusammengeklappt in einen 10cm breiten Spalt im Flur unsichtbar machen kann.

Wegweiser vom Parkplatz zum Aussichtsturm

Vom Aussichtsturm wollte ich KW-Verbindungen machen. Bei der schönen Lage wunderbar geeignet. Darum nahm ich als Ausrüstung mit: FT817, Akku 7,2Ah, 41m Litze, Taste, Antennen-Abstimmgerät, SWR-Meter, Koaxkabel, Locator-Anzeige. 1Liter Wasser und Hfg-Gerät für 2m & 70cm.
Die Ausrüstung schnürte ich auf dem Rollwagen fest und ab zum Turm. Die Strecke dorthin, angeblich 2km zur Beruhigung der Wanderer, ist sehr hügelig. Also rauf und runter…

Ein paar Hindernisse auf dem Weg waren zu überwinden.

Kartenmateriel hatte ich nicht besorgen können in der kurzen Zeit bis zur Tour.
Am Turm angekommen, bestieg ich ihn mit einiger Kraftanstrengung mit Rollwagen. Oben ein herrlicher Rundblick in die Landschaft bei ausgezeichnetem Wetter. Regen war erst nach 16Uhr vorhergesagt.

Der Aufstieg ist geschafft!

Erster Versuch zu DB0VW auf 70cm sehr erfolgreich. Von dort oben konnte ich das Relais öffnen, gleichzeitig aber auch das Heiderelais DB0HEI. Das Heiderelais ist wesentlich stärker beim Empfang dort oben. Wenn Reinhard, DL3AAV etwas sagte via DB0VW, musste ich warten
bis das Heiderelais sich abschaltete. Den Sonntagsrundspruch, vorgetragen von Günter, DL8GL verfolgte ich aufmerksam. Meine Bestätigung nahm er dankend an.
Ein Versuch das Harzer Relais DB0HSB, auf dem Brocken zu öffnen gelang auch. Wohlbemerkt, ich hatte nur ein Hfg mit ca. 3W Hf und einer Gummiwendelantenne. – Kann man mal sehen, wie gut doch so eine Gummiwendelantenne arbeitet…hi.
Das DB0HSB-Relais konnte ich rauschfrei empfangen. Der Empfangsbalken im Hfg war auf Rechtsanschlag.

Die fertig aufgebaute Station auf der Plattform…

Die KW-Station aufgebaut, Antenne quer über die Plattform, den Rest herunter gelassen, versuchte ich den FT817 abzustimmen. Ich wollte mit DL3AAV auf 80m in SSB Kontakt aufnehmen.
Aber wie beim PC bei mir zu Hause, stand das Problem vor dem Transceiver. Ohne Bedienungsanleitung schaffte ich es nicht, das Gerät abzustimmen. Mir fehlte der Knopf TUNE wie beim K3.

Nach und nach kamen Besucher aufs Podest. Es entwickelten sich nette, lockere Gespräche. Skepsis war auch vorhanden, wo man doch mit dem Smartphone oder ähnlichem Gerät mit der ganzen Welt in Verbindung treten kann. Nachdem ich jedoch durch meine Aufklärung den Sinn & Zweck des Amateurfunks und die weltweite Einmaligkeit des Rufzeichens auf meiner Mütze erklärt hatte, schien sich bei einigen die Skepsis zu verringern. Entscheidend war wohl die Lizenzprüfung, die wir ablegen müssen. Denn Autofahren darf man ja auch nur nach einem Lehrgang mit Prüfung, um eine Lizenz zum Rasen zu bekommen.

… und der OP dazu.

Nach den Gesprächen, packte ich meine Ausrüstung wieder auf den Rollwagen, um gleich wieder abzusteigen. Um 12:45Uhr begann der Rückweg zum Parkplatz Spranz, um 14:45Uhr war ich nach längerem Umweg endlich am Parkplatz mit schmerzverzerrtem Gesicht. Die Sohle des rechten Fusses hatte eine große Blase, die sich entsprechend bemerkbar machte. Aber zum Gasgeben, um nach Hause zu fahren, reichte es noch.
Eine Wiederholung der Tour ist auf jeden Fall vorgesehen. Vielleicht hat ja jemand Lust und Zeit mitzukommen.

Koordinaten-Anzeige mit GPS

Der Turm ist aus Holz. Geländerhöhe 170,4m NN
Koordinaten L: 10° 54′ 34″ O ; B: 53° 02′ 39″ N
NAVI-Koordinaten: 10,909 6183° O ; 53,442 600° O

Jürgen, DF3OL

4 Gedanken zu „Funktour zum Hohen Mechtin“

  1. Hallo Jürgen,
    vielen Dank für den schönen Artikel. Bitte beim nächsten Mal vorher z.B. beim OV-Abend ankündigen. Ich glaube, dass ein paar OMs gern mitfahren werden.
    73,
    Hans, DK1WB

  2. Hallo Jürgen und in die Runde,
    –hatte bereit bei Afu38 geantwortet–
    schöner Bericht und auch die Gegend
    (wenn ich meinen „F unkkoffer“uns mal fertig stellen sollte, wird das für uns (jetzt „Kinderlose“) eine gute Freizeitbeschäftigung …
    Gruß aus Oebis,
    73, Bernd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich akzeptiere.