Gedanken zum Jahreswechsel

Liebe SWLs, YLs und OMs!

Schon wieder ist ein Jahr vorüber. Ich hoffe, Ihr habt etwas Ruhe gefunden, um über das vergangene Jahr nachzudenken und Pläne für das neue Jahr zu machen. Ich verbringe die Zeit zwischen den Jahren gemeinsam mit meiner XYL auf der Insel Rügen, wo ich mich erholen aber auch nachts ungestört auf 160 m DX-Jagd gehen kann.

Was bleibt hängen von 2017?
Da Funkamateure Individualisten sind, wird wohl jeder aus dem OV diese Frage für sich anders beantworten.
Für mich waren die herausragenden Ereignisse unsere Notfunkübung im April und der Tag der Niedersachsen im September. Aber auch die beiden Fielddays und die Workshops im Wasserturm bleiben in Erinnerung.

Gemeinsam war diesen Aktivitäten, dass es gelungene Gemeinschaftsaktionen waren, wo Teamgeist und Zusammenarbeit für den Erfolg entscheidend sind. Hier zeigte sich wieder, dass unser Club für jeden, der sich einbringen will, etwas zu bieten hat. Ich wünsche mir mehr von solchen Aktionen für 2018!

Ich habe mich über die zahlreichen Neuzugänge in unseren OV sehr gefreut und lade die neuen Mitglieder ein, Euch an unseren Aktivitäten zu beteiligen.
Zu erwähnen wäre natürlich auch wieder die Ausbildungsaktivität von DL1OD, denn auch  auf diesem Weg gewinnen wir neue Mitglieder, die den OV verjüngen und unser Clubleben bereichern.

Was könnten, was sollten wir anders machen im neuen Jahr?
Der OV, das sind wir alle! Bitte macht Vorschläge, wenn etwas fehlt, etwas geändert oder mal etwas Neues ausprobiert werden soll.
Ich wünsche mir, dass wir unser Clubheim im Wasserturm noch häufiger als bisher für ein aktives OV-Leben nutzen. Es wäre z.B. schön, wenn die Contestgruppe wieder etwas aktiver würde und neben dem CW-Fieldday an wenigstens einem internationalen Contest teilnehmen würde.

Auch sollten die erfahrenen OMs wieder bereit sein, ihren Erfahrungsschatz mit den jüngeren Mitgliedern zu teilen. Unser Hobby entwickelt sich so schnell,  dass manche Schwierigkeiten haben, zu folgen. Ich denke dabei z.B. an aktuelle Themen wie SDR und FT8, bei denen es sich lohnen würde,  Vorträge oder Workshops anzubieten.

Vielleicht gelingt es im neuen Jahr auch, wieder mehr in Sachen Jugendarbeit zu tun und die Kontakte zu den umliegenden Schulen zu pflegen.
Natürlich bleibt auch das Notfunk-Thema mit Ausbildung , BOS-Übungen und Notfunk-Fieldday weiter spannend.

Ich wünsche Euch ein frohes neues Jahr 2018, dabei Gesundheit, Glück und Zufriedenheit für Euch und Eure Angehörigen.

73,
Hans, DK1WB
OVV H24

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich akzeptiere.